Land(auf)Schwung im Werra-Meißner-Kreis

 

Das Modellvorhaben Land(auf)Schwung wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft initiiert. Ziel ist, ausgewählte Regionen bei der Umsetzung von kreativen Lösungsansätzen bei regionalspezifischen Herausforderungen zu unterstützen.

Diese sollen den zentralen Bereichen der Daseinsvorsorge mit dem Ausbau der Bildungslandschaft angehören sowie zur Stärkung der Wirtschaftskraft beitragen.

Der Werra-Meißner-Kreis hat mit seiner Bewerbung überzeugt und gehört zu den 13 ausgewählten Regionen, die über die dreijährige Projektlaufzeit (bis Mitte 2018) Fördermittel in Höhe von insgesamt 1,5 Mio. € erhalten. Ein Teilbetrag dient der Finanzierung der vier nachfolgend beschriebenen Startprojekte:

  • PraxisPool-Unternehmen
  • talentWERK
  • medienWERK 
  • gründerWERK

Für weitere Projektvorschläge, die den Zielen von Land(auf)Schwung entsprechen, sind noch Fördermittel vorhanden. Projektideen können beim Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner e. V. eingereicht werden.

www.landaufschwung-wmk.de

logo landaufschwung office

 

 

Danksagung Sommerfest 2017

Jetzt ist es für uns an der Zeit DANKE zu sagen!

DANKE für ein ganz tolles Wochenende!

DANKE an alle Helfer, die uns tatkräftig unterstützt haben, ohne Euch hätten wir das niemals geschafft!

Und natürlich auch DANKE an alle Gäste, die da waren, um mit uns ein schönes Fest zu feiern!

Durch die Organisation des Festes konnten wir sehr viele nützliche Erfahrungen sammeln.

Für uns war es monatelang viel Arbeit, doch diese hat sich rückblickend mehr als gelohnt!

Wir hatten unglaublich viel Spaß und allem Anschein nach - Ihr auch!

Vielen Dank für alles!

Die Dorfjugend

 SF2017

 

 

Flüchtlinge in unserer Gemeinde

Seit Anfang der 1990er Jahre unterhält die Gemeinde Weißenborn eine Gemeinschaftsunterkunft mit bis zu 30 Flüchtlingen unterschiedlicher Herkunftsländer, mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen.

Die hauptamtliche Betreuung obliegt der Arbeiterwohlfahrt Werra-Meißner e.V. (AWO). In Kürze wird eine weitere Unterkunft in einem Privatobjekt mit bis zu 10 Flüchtlingen eröffnet werden.


 

Koordinatorinnen Flüchtlingsbetreuung:

-      Runa Aasland-Jost, runa.aasland-jost@awo-werra-meißner.de, Tel.: 0151-18868415

-      Tanja Wild, tanja.wild@awo-werra-meißner.de, Tel.: 0151-18868411

Gern können sich Ehrenamtliche in unterschiedlichster Weise in die Flüchtlingsunterstützung einbringen. Z.B. als Begleitung in den ersten Tagen nach der Ankunft, als Begleitung zu Amtsterminen, als Begleitung zu Arztterminen, als „Deutsch-Sprachbegleitung“ und in vielen anderen Bereichen auch.

<======Siehe auch Menüpunkt links "Weißenborn hilft"<======

Aber BITTE: Nicht einfach "drauf los helfen", sondern vorher auf der Gemeindeverwaltung, Bürgermeister Mäurer, Kirchplatz 1, 37299 Weißenborn, Tel.: 05659-302, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei den o.g. hauptamtlichen Koordinatorinnen melden.

Optimal wäre das vorherige Ausfüllen dieses Fragebogens.

 


 

Nur so ist eine gute, sinnvolle und strukturierte Hilfe möglich!

Danke!

Wichtige und interessante Informationen rund um das Thema Flüchtlinge, Recht, Zuständigkeiten, Kosten, Ansprechpartner, etc. finden Sie hier: www.integrationsnetz-wmk.de

 

 

 

test

„IN DER MITTE VON...“

Der Werra-Meißner-Kreis präsentiert sich auf ungewöhnliche Weise in einer neuen Kampagne.

Statt mit verheißungsvollen Bildern und Werbetexten werden unter dem Motto „In der Mitte von…“ Menschen in Kurzfilmen vorgestellt, die in der Mitte Deutschlands eine Vielzahl an Möglichkeiten vorfinden, um selbstbestimmt ihre privaten und beruflichen Projekte zu verwirklichen. Dabei rücken reale Persönlichkeiten in den Vordergrund, die ihren Lebensmittelpunkt in den Landkreis verlegt haben oder schon seit Generationen dort leben.

Ziel der Kampagne ist es, dieses schöne Stückchen Hessen auch kommunikativ in die Mitte Deutschlands zu rücken und damit Menschen für das Leben im Werra-Meißner-Kreis zu begeistern.

Auftraggeber ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Werra-Meißner-Kreis, die gemeinsam mit den Sponsoren Sparkasse Werra-Meißner (Hauptsponsor), der VR-Bank Werra-Meißner, dem Regionalausschuss Werra-Meißner der IHK Kassel-Marburg und der Initiative „Tu’s hier“ dieses von der Europäischen Union geförderte Projekt ins Leben gerufen hat.

Prominenter Fürsprecher der Kampagne ist Hubertus Meyer-Burckhardt. Der TV-Moderator wurde in Nordhessen geboren und fühlt sich bis heute stark mit der Region verbunden (www.in-der-mitte-von.de).

Straßenbeleuchtung

 Die Gemeinde Weißenborn hat in Zusammenarbeit mit den Stadtwerke Eschwege GmbH die Umrüstung von 89 Stück HQL 80 Watt Leuchtmitteln (Pilzleuchten/Bogenleuchten, Kofferleuchten) auf 21 Watt LED-Leuchten vorgenommen.Die Maßnahme ist mit Kosten in Höhe von 52.670,00 € veranschlagt und wird mit einer Zuwendung von 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages über den Projektträger Jülich, Forschungszentrum GmbH, Berlin, unter dem Förderkennzeichen: 03KS6554 gefördert.
Der Zuwendungsbescheid gilt für den Zeitraum vom 01.01.2014 bis 31.12.2014.

Zuwendungsempfänger: Gemeinde Weißenborn
Zuwendung aus dem Bundeshaushalt für das Vorhaben:
Förderkennzeichen: 03KS6554
Veranschlagte Ausgaben: 52.670,00 €
Zuwendungshöhe: 20 %
Bewilligungszeitraum: 01.01.2014 bis 31.12.2014

Logo PtJ

 BMUB-Logo

  

  


 

Hessische Initiative für Energieberatung im Mittelstand    

Die Hessische Initiative für Energieberatung im Mittelstand richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen in Hessen. Sie informiert über die bestehenden Beratungs- und Fördermöglichkeiten zur Energiekostensenkung. Für Betriebe, die noch keine Maßnahmen zur Energieeffizienz identifiziert haben, bietet z.B. die kostenlose Erstanalyse vor Ort durch qualifizierte Umweltingenieure den Einstieg. Denn schon mit einfachen Sofortmaßnahmen können bis zu zwanzig Prozent der Energiekosten gesenkt werden. Die Initiative ist unabhängig, vertreibt und bewirbt keine Produkte und wird von Hessischen Kammern, Unternehmerverbänden, Gewerkschaften und der Hessischen Landesregierung getragen. Das RKW Hessen leitet das Projekt.
Alle Informationen zum Programm, Praxisbeispiele, Effizienztipps, Angebote und Kontaktdetails gibt es auf http://www.energieeffizienz-hessen.de


 

Innendämmung – warmes Futter für die Wand

Flyer zum Download

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

http://www.energienetz-werra-meissner.de/


 

Die „Hessische Energiespar-Aktion“ informiert:

Broschüre „Vom (K)Althaus zum Energiesparhaus“ – Wegweiser zur Gebäudemodernisierung liegt in aktualisierter Neuauflage vor

„Vom (K)Althaus zum Energiesparhaus“, die Broschüre des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung zur Gebäudemodernisierung in Hessen, liegt nun als aktualisierte Neuauflage vor. Sie ist als pdf-Datei unter www.energiesparaktion.de herunterladbar oder als Druckversion bei der „Hessischen Energiespar-Aktion“, Rheinstraße 65, 64295 Darmstadt bzw. unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu bestellen. Sie wird außerdem als Teil der Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen von Ausstellungen, Vortragsveranstaltungen, Messen etc. eingesetzt. Die Broschüre kann von interessierten Organisationen auch in größerer Stückzahl bestellt werden.

Die Autoren Werner Eicke-Hennig und Klaus Fey zeigen die „Sechs Schritte“ auf, die jeden Altbau zu einem Energiesparhaus machen können, ergänzt durch Wirtschaftlichkeitsrechnungen zu den einzelnen Gewerken.

„Die Landesregierung strebt an, dass Hessen seinen Energiebedarf bis zum Jahr 2050 vollständig aus erneuerbaren Quellen deckt. Dies ist nur mit einem deutlich geringeren Heizenergieverbrauch zu erreichen. Energiesparen ist gewissermaßen unsere wichtigste Energiequelle. Für Wohnbauten ist unser Ziel die Halbierung des Heizenergieverbrauchs auf 10 Liter Heizöl oder Kubikmeter Erdgas pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr“, so Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir im Vorwort.

Ausführliche Informationen bietet die HESA-Homepage unter www.energiesparaktion.de, über die auch www.energieland.hessen.de, die „Energieseite“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie der „Förderkompass Hessen“ mit allen aktuellen Förderangeboten direkt zu erreichen ist.

Informationen zum Energieberatungsangebot der Verbraucherzentrale Hessen unter www.verbraucher.de.