Land(auf)Schwung im Werra-Meißner-Kreis

 

Das Modellvorhaben Land(auf)Schwung wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft initiiert. Ziel ist, ausgewählte Regionen bei der Umsetzung von kreativen Lösungsansätzen bei regionalspezifischen Herausforderungen zu unterstützen.

Diese sollen den zentralen Bereichen der Daseinsvorsorge mit dem Ausbau der Bildungslandschaft angehören sowie zur Stärkung der Wirtschaftskraft beitragen.

Der Werra-Meißner-Kreis hat mit seiner Bewerbung überzeugt und gehört zu den 13 ausgewählten Regionen, die über die dreijährige Projektlaufzeit (bis Mitte 2018) Fördermittel in Höhe von insgesamt 1,5 Mio. € erhalten. Ein Teilbetrag dient der Finanzierung der vier nachfolgend beschriebenen Startprojekte:

  • PraxisPool-Unternehmen
  • talentWERK
  • medienWERK 
  • gründerWERK

Für weitere Projektvorschläge, die den Zielen von Land(auf)Schwung entsprechen, sind noch Fördermittel vorhanden. Projektideen können beim Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner e. V. eingereicht werden.

www.landaufschwung-wmk.de

logo landaufschwung office

 

Ergebnis der Landtagswahl am 28.10.2018 in Weißenborn

1. Landesstimmen:

 Landesstimmenanteile Liste

Landesstimmenanteile Liste1

 Landesstimmenanteile1

Landesstimmenanteile2

 

2. Wahlkreisstimmen

Wahlkreisstimmanteile1

Wahlkreisstimmanteile2

Wahlkreisstimmen1

 

 

Flüchtlinge in unserer Gemeinde

Seit Anfang der 1990er Jahre unterhält die Gemeinde Weißenborn eine Gemeinschaftsunterkunft mit bis zu 30 Flüchtlingen unterschiedlicher Herkunftsländer, mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen.

Die hauptamtliche Betreuung obliegt der Arbeiterwohlfahrt Werra-Meißner e.V. (AWO). In Kürze wird eine weitere Unterkunft in einem Privatobjekt mit bis zu 10 Flüchtlingen eröffnet werden.


 

Koordinatorinnen Flüchtlingsbetreuung:

-      Runa Aasland-Jost, runa.aasland-jost@awo-werra-meißner.de, Tel.: 0151-18868415

-      Tanja Wild, tanja.wild@awo-werra-meißner.de, Tel.: 0151-18868411

Gern können sich Ehrenamtliche in unterschiedlichster Weise in die Flüchtlingsunterstützung einbringen. Z.B. als Begleitung in den ersten Tagen nach der Ankunft, als Begleitung zu Amtsterminen, als Begleitung zu Arztterminen, als „Deutsch-Sprachbegleitung“ und in vielen anderen Bereichen auch.

<======Siehe auch Menüpunkt links "Weißenborn hilft"<======

Aber BITTE: Nicht einfach "drauf los helfen", sondern vorher auf der Gemeindeverwaltung, Bürgermeister Mäurer, Kirchplatz 1, 37299 Weißenborn, Tel.: 05659-302, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei den o.g. hauptamtlichen Koordinatorinnen melden.

Optimal wäre das vorherige Ausfüllen dieses Fragebogens.

 


 

Nur so ist eine gute, sinnvolle und strukturierte Hilfe möglich!

Danke!

Wichtige und interessante Informationen rund um das Thema Flüchtlinge, Recht, Zuständigkeiten, Kosten, Ansprechpartner, etc. finden Sie hier: www.integrationsnetz-wmk.de

 

 

 

test

„IN DER MITTE VON...“

Der Werra-Meißner-Kreis präsentiert sich auf ungewöhnliche Weise in einer neuen Kampagne.

Statt mit verheißungsvollen Bildern und Werbetexten werden unter dem Motto „In der Mitte von…“ Menschen in Kurzfilmen vorgestellt, die in der Mitte Deutschlands eine Vielzahl an Möglichkeiten vorfinden, um selbstbestimmt ihre privaten und beruflichen Projekte zu verwirklichen. Dabei rücken reale Persönlichkeiten in den Vordergrund, die ihren Lebensmittelpunkt in den Landkreis verlegt haben oder schon seit Generationen dort leben.

Ziel der Kampagne ist es, dieses schöne Stückchen Hessen auch kommunikativ in die Mitte Deutschlands zu rücken und damit Menschen für das Leben im Werra-Meißner-Kreis zu begeistern.

Auftraggeber ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Werra-Meißner-Kreis, die gemeinsam mit den Sponsoren Sparkasse Werra-Meißner (Hauptsponsor), der VR-Bank Werra-Meißner, dem Regionalausschuss Werra-Meißner der IHK Kassel-Marburg und der Initiative „Tu’s hier“ dieses von der Europäischen Union geförderte Projekt ins Leben gerufen hat.

Prominenter Fürsprecher der Kampagne ist Hubertus Meyer-Burckhardt. Der TV-Moderator wurde in Nordhessen geboren und fühlt sich bis heute stark mit der Region verbunden (www.in-der-mitte-von.de).

Dorffest 2018

 

 

 

Zusätzliche Informationen